Brauche ich das wirklich?

 

Sie denken schon, dass Ihnen eine Psychotherapie weiterhelfen würde, aber sicher sind Sie sich nicht?

 

- Dann gibt es für Sie die gute Nachricht, dass Sie nicht gleich "die Katze im Sack kaufen" müssen. Sie können zunächst eine sogenannte "psychotherapeutische Sprechstunde" wahrnehmen, in der wir erörtern können, welche Probleme bzw. Beschwerden Sie zu mir geführt haben - nötigenfalls können wir nach der ersten Stunde auch weitere Termine hierfür vereinbaren.

 

Dabei lerne nicht nur ich Sie, sondern Sie auch mich und meine Arbeitsweise kennen und Sie bekommen ein Gefühl dafür, ob Sie "bei mir richtig" sind. 

 

Am Ende dieser Abklärungsphase gebe ich Ihnen eine fachlich begründete Einschätzung dazu, ob für Sie eine Psychotherapie sinnvoll ist und skizziere Ihnen gegebenenfalls, wie die weitere Behandlung aussehen würde.

 


 

Wenn Sie dann eine Therapie beginnen wollen, beantragen wir gemeinsam bei Ihrer Krankenversicherung ein entsprechendes Kontingent an Therapiestunden.

 

Grundsätzlich gilt dabei: Eine Psychotherapie sollte so lang wie nötig und so kurz wie möglich sein.